Start Fütterung

Fütterung

Für Artikel, die der Kategorie Fütterung in der Milchviehhaltung zugeordnet werden sollen.

Krone NIR Control dual erhält DLG Anerkennung

Ob Güllefass oder Feldhäcksler, wenn man die richtige Kalibrierkurve hinterlegt, kann man mithilfe der Nahinfrarot-Spektrometrie im Prinzip fast alle Inhaltsstoffe kontinuierlich und in Echtzeit...
Gesunde Kälber in Gruppenhaltung auf Stroh

Die Macht der Winzigkeit – Kälber auf Erfolg programmieren!

Seit rund 30 Jahren weiß man um die Möglichkeit, den Stoffwechsel lebenslang “programmieren” zu können. Was damals aus Untersuchungen und Erfahrungen im Pädiatriebereich, also...

Weidehaltung und TMR-Fütterung: Wie geht das zusammen?

Gerade bei der Weidehaltung mit Milchkühen prallen große Gegensätze aufeinander: während die Verfechter höchstmöglicher Milchleistungen je Fläche gerade in der Kurzrasenweide hierfür die beste...
Kuh Tränke

Wasser: Das wichtigste Futtermittel der Rinder

Das wichtigste Futtermittel für Rinder ist Wasser! Allerdings wird dem längst nicht so viel Aufmerksamkeit geschenkt, wie es eigentlich verdient hätte. Dabei dient die...

TMR-Fütterung: Do’s and Dont’s

Mittlerweile hat der Futtermischwagen bei der Mehrzahl aller Milchkuhbetriebe als das zentrale Gerät zur Futtervorlage Einzug gehalten. Wird dieses Fütterungssystem richtig durchgeführt, bietet es...

Jungrinder bedarfsgerecht füttern

Mit der Kälber- und Jungrinderaufzucht wird ein wesentlicher Grundstein für die Gesundheit, Leistungsfähigkeit und Langlebigkeit der späteren Milchkühe gelegt. Die Aufzucht der Jungrinder verursacht hohe Kosten. Oftmals werden diese aber in den Betrieben erheblich unterschätzt.

Kälberfütterung Teil II: Von der Tränke bis zum Absetzen

Nach dem Umstallen in eine gereinigte, desinfizierte und gut eingestreute Einzelbucht erfolgt bereits ab der zweiten Mahlzeit eine erhöhte Tränkegabe (z. B. ad libitum oder 10 Liter je Tag Transitmilch der Mutter).

Kälberfütterung Teil I: Kolostrum und die ersten Tage danach

Möchte man vitale Kälber aufziehen, die ein gesundes Wachstum zeigen und Freude in der Aufzucht bereiten, ist eine intensive Betreuung und Fütterung in den ersten Lebensmonaten notwendig.