Beitrag Drucken

Kolostrumqualität bestimmen mit Refraktometer

Kolostrum, das weiße Gold, versorgt das ungeschützte Kalb mit allem Lebensnotwendigen für die ersten Stunden, für die ersten Lebenswochen. Es sind Eiweißstoffe, Antikörper (Immunglobuline=Ig), Fette, Mineralien und Vitamine. Der Darm des Kalbes hat in den ersten Lebensstunden Durchlassmöglichkeiten für diese Stoffe. Antikörper sind recht große Moleküle und da sich die Darmschranke immer mehr schließt, ist der Durchlass für sie schon nach wenigen Stunden nicht mehr möglich. Das Immunsystem des Kalbes kann aber erst mit ca. sieben bis zehn Lebenstagen beginnen, eigene Antikörper zu produzieren. Deshalb muss es mit den Antikörpern auskommen, die es durch die Biestmilch in den ersten Lebensstunden bekommen hat. Deshalb ist es wichtig, dass so viel Antikörper wie möglich in den ersten Stunden in das Kalb gelangen. Denn in den Kälberställen wimmelt es nur von Krankheitserregern, die Lebensbedingungen sind um einiges unwirtlicher als im Mutterleib. Ein wichtiger Aspekt bei der Biestmilchversorgung deshalb also die Qualität des Kolostrums. Als Messwert relativ einfach zu bestimmen ist das Immunglobulin G (IgG). Eine Arbeitsanleitung, die Schritt für Schritt aufzeigt, wie man die Kolostrumqualität bestimmt, ist hier.

Messung der Immunglobuline G

Die Qualität des Kolostrums ist von vielen Faktoren abhängig. Als Maßzahl für die Qualitätsbestimmung bietet sich die Messung einer Antikörperfraktion, der IgG an. Für diese Messung gibt es unterschiedliche Instrumente. In den letzten Jahren setzt sich hier das Refraktometer gegenüber der gängigen Kolostrumspindel durch. Vorteil ist hierbei, dass das Refraktometer recht robust ist im Umgang und das Kolostrum keine bestimmte Temperatur haben muss, um verlässliche Werte zum IgG-Gehalt zu bekommen. Also, für den Stall bestens geeignet. Es gibt optische und digitale Refraktometer. Sie messen beide das gleiche. Das digitale Refraktometer ist insofern einfacher, dass es den Wert sofort anzeigt, während man bei dem optischen den Wert selber ablesen muss. Die Anschaffung des optischen Geräts ist allerdings auch deutlich günstiger. 

Messung mit einem BRIX-Refraktometer

Arbeitsmaterialien:

  • Sauber gewonnenes Kolostrum (Temperatur egal)
  • Rührbesen
  • Pipette
  • Refraktometer (optisch oder digital)
  • Lampe oder ähnliches (bei schlechten Lichtverhältnissen) 

Arbeitsschritte: 

  1. Sauberes Kolostrum mit Rührbesen umrühren, bis es eine homogene Masse ist. 
  2. Mit Pipette einige Tropfen entnehmen und 2-3 Tropfen auf die Linse des Refraktometers geben. 
  3. Deckel schließen.
  4. Das Refraktometer zur Lichtquelle ausrichten. Jetzt kann an der Übergangslinie zwischen weiß auf blau ein Wert abgelesen werden – der Brix-Wert. Dieser kann anhand untenstehender Tabelle einem IgG-Gehalt im Kolostrum zugeordnet werden und damit auch einer Qualitätseinstufung.  
  5. Kolostrum abfüllen und den Brix-Wert auf Portionsbeutel vermerken
  6. Kolostrum bis zur weiteren Verwendung kühl lagern bzw. einfrieren. Gekühlt ist das Kolostrum 3-4 Tage haltbar.  

Auswertung der Messung

%Brix IgG-GehaltQualität
< 19,9 %< 25 g/lSchlecht
20 – 21,9 %25 bis 49,9 g/lMässig
22 – 27 %50 bis 105 g/lGut
> 27 %> 105 g/lsehr gut

Die Werte der Tabelle sind Richtwerte – sie können je nach Praxiserfahrungen und Forschungslage variieren.  

Überprüfung der Kolostrumversorgung durch Blutproben

Ob das Kolostrummanagement wirklich gut ist, kann der Tierarzt einfach mit dem Refraktometer überprüfen. Dazu muss er Kälbern zwischen dem zweiten und siebten Lebenstag Blut entnehmen. Im Serum kann er dann mit dem Refraktometer die Gesamtproteinmenge im Blut bestimmen. Der Wert sollte bei über 55g/l liegen.