Beitrag Drucken

Mortellaro eindämmen – Webinar-Referenten geben wichtige Hinweise

Das in Kooperation mit DeLaval veranstaltete Milchpraxis-Webinar am 29. März 2022 fand unter dem Motto „Wir lieben gesunde Klauen“ statt.  Es referierten Dr. Christoph Meis, Tierarzt und Instrukteur für funktionelle Klauenpflege, Dr. Andrea Fiedler, ebenfalls Tierärztin und die gefragteste Fachfrau rund um das Thema Klauen in Deutschland sowie DeLaval-Herdenmanagementberaterin Kerstin Neugebauer. Sie informierten die rund 60 Teilnehmer über den Einfluss von Fütterung, Management und Haltung auf die Klauengesundheit, erläuterten nicht-infektiöse sowie infektiöse Klauenerkrankungen und zeigten Lösungswege zu nachhaltig gesunden Klauen auf. Dabei stand die hartnäckige Krankheit Mortellaro im Vordergrund – laut Dr. Fiedler gelangen die Erreger der Mortellaro´schen Krankheit, Bakterien der Gattung Treponema, fast immer durch Zukaufstiere in den Stall. Aus diesem Grund sei es am sichersten, keine Tiere von anderen Betrieben bzw. nur Tiere von Mortellaro-freien Betrieben zuzukaufen. Da sich auch Jungrinder ab dem besamungsfähigen Alter bereits mit Mortellaro infizieren können, sollte die Nachzucht möglichst nicht auf andere Betriebe ausgelagert werden.

Treponema haben außerhalb des Körpers allerdings nur eine sehr kurze Überlebensdauer, daher seien gründliche Hygienemaßnahmen ein sehr wirkungsvolles Mittel, die Übertragung zu vermeiden. Konsequente Hygiene- und Biosicherheitsmaßnahmen haben bei der Bekämpfung von Mortellaro damit größte Bedeutung.

In der kommenden Print-Ausgabe lesen Sie einen ausführlichen Artikel von Frau Dr. Fiedler zu diesem wichtigen Thema.