Beitrag Drucken

Psst! Noch geheim: die Sieger des „Preis der Tiergesundheit“ stehen fest!

Nun stehen sie fest – die neun Sieger des „Preis der Tiergesundheit” 2021. Wann die Preisträger bekannt gegeben werden, wie die Preisverleihung stattfindet und was es um den „Preis der Tiergesundheit“ noch alles Neues gibt, erfahren Sie hier!

Wie Sie ja vielleicht wissen, war die Milchpraxis auch 2019 Medienpartner des „Preis der Tiergesundheit“. Damals bewarben sich 55 Landwirtinnen und Landwirte in der Kategorie „Kälbergesundheit“. 2019 begleiteten wir den Auswahlprozess unter den 55 Bewerbern und besuchten im Nachgang alle fünf Betriebe. Mit fünf spannenden Reportagen zeigten wir die Tipps Eurer landwirtschaftlichen Kollegen, wie Sie die Kälbergesundheit auf ihren Betrieben verbesserten. Hier können Sie sich nochmal mit einem kurzen Video an die Sieger des Jahres 2019 zurückerinnern.

Für uns von der Milchpraxis ist dieses Jahr besonders interessant die Rubrik „Eutergesundheit“. Mit einem wichtigen Experten der Eutergesundheit und Juror des „Preis der Tiergesundheit“, Professor Dr. Volker Krömker, führte die Milchpraxis ein Interview zum Thema Eutergesundheit. Wir als Medienpartner des „Preis der Tiergesundheit“ sind natürlich genauso gespannt wie Sie, die Preisträger zu kennen. Bis wann müssen wir uns noch gedulden?

Der Tag der Preisverleihung ist der 29. Mai 2021

Der 29. Mai steht fest als Tag der Preisverleihung. Pandemiebedingt wird es diesmal eine Online-Veranstaltung sein, auf der die neun Gewinnerbetriebe platziert und vorgestellt werden. Eine Anmeldung zur Preisverleihung ist hier möglich.

Der „Preis der Tiergesundheit“ hat zum ersten Mal eine Schirmherrschaft

Mit der mittelfränkischen CSU-Politikerin Marlene Mortler hat MSD Tiergesundheit eine bedeutsame Schirmherrin für den diesjährigen „Preis der Tiergesundheit“ gewinnen können. Die EU-Parlamentsabgeordnete wird die Preisverleihung im Sommer 2021 begleiten und damit auf die Bedeutung von Tiergesundheit in der Landwirtschaft aufmerksam machen.

Marlene Mortler, EU-Parlamentsabgeordnete und
Schirmherrin des “Preis der Tiergesundheit”

„Marlene Mortler engagiert sich seit Jahrzehnten für die nachhaltige Verbesserung des Tierwohls in der Landwirtschaft. Sie jetzt auch als Schirmherrin für unseren diesjährigen ‚Preis der Tiergesundheit‘ an Bord zu wissen, freut uns natürlich sehr,“ so Jan Nemec, Geschäftsführer von MSD Tiergesundheit. „Gemeinsam wollen wir mehr Aufmerksamkeit auf das Thema Tiergesundheit in der Landwirtschaft lenken und mit Erfolgsprojekten zeigen, welchen Einfluss schon kleine Maßnahmen haben können.“

Als EU-Parlamentsmitglied im Ausschuss Landwirtschaft und ländliche Entwicklung (AGRI) und ehemalige, agrarpolitische Sprecherin im deutschen Bundestag, liegt Marlene Mortler das Thema Tiergesundheit besonders am Herzen. Sie stammt ursprünglich selbst von einem eigenen Milchviehbetrieb, den sie in den 80er Jahren von ihren Eltern übernommen hat. Ihr Sohn bewirtschaftet diesen nun, allerdings ohne eigene Nutztierhaltung und auf Getreideveredelung spezialisiert. Marlene Mortler weiß, wie wichtig es ist, Landwirtschaft und Tierwohl zusammen zu denken: „Nutztierhaltung ist viel mehr als nur ein Weg, um ökonomischen Gewinn zu erwirtschaften. Sie ist ein Lebensentwurf für die Tierhalterinnen und Tierhalter und Leidenschaft für ihre Schützlinge. Tiergesundheit ist dabei das Fundament. Denn gesunde Tiere sind die Grundlage für Tierwohl, für unsere Lebensmittelsicherheit und für den Erfolg der Betriebe.“

Über den „Preis der Tiergesundheit“

Der „Preis der Tiergesundheit“ zeichnet Landwirtinnen und Landwirte mit besonderen Konzepten zur Verbesserung der Tiergesundheit aus. Der Preis wurde 2019 von MSD Tiergesundheit ins Leben gerufen, um Erfolgsgeschichten zur Verbesserung des Tierwohls ins Rampenlicht zu rücken und zu teilen. Mit 88 Bewerbungen von Landwirtinnen und Landwirten 2021 aus Deutschland und Österreich wurde die Teilnehmerquote der letzten Preisverleihung bei Weitem übertroffen. Der von MSD Tiergesundheit ausgerichtete Preis wurde in der zweiten Runde um die Tierart Schwein sowie zwei neue Schwerpunkte beim Rind erweitert. Die meisten Bewerbungen sind mit 51 Betrieben für die Kategorie „Eutergesundheit“ eingegangen. 16 Bewerbungen entfallen auf „Tiergesundheit im Rindermastbestand“ und 21 auf „Saugferkelmanagement“. Das Preisgeld für alle Kategorien beträgt dieses Jahr insgesamt 90.000 Euro und ist von den Siegern zweckgebunden einzusetzen. Weitere Information dazu auch auf der Webseite.